Sechs Gruppen und Solomusiker bei der Abendmusik in der Abtei

Saxophon, Querflöte und noch viel mehr. Das ist am 23. September - diesmal in der Abtei - zu hören. Archivfoto: uw
Saxophon, Querflöte und noch viel mehr. Das ist am 23. September - diesmal in der Abtei - zu hören. Archivfoto: uw

Gleich sechs verschiedene Gruppen sowie Solomusikerinnen präsentiert das Musikkolleg Abtei Hamborn am Freitag, 23. September, 19 Uhr. Das vielfältige Konzert findet aufgrund des unsicheren und eher kühlen Wetter anders als zunächst im Klostergarten geplant in der wärmeren Abteikirche statt. Neben vier Musik- und Gesangsensembles zeigen auch die sehr jungen Instrumental-Solistinnen Valeria Maurischat und Christian Diepolder ihr Können. Sie sind Schüler des Abteigymnasiums.

 

Für Unterhaltung mit konzertanter Bläsermusik sorgt zu Beginn die Bläsersymphonie der Abtei Hamborn. Sie feierte zuletzt bei zwei großen Sommerkonzerten mit temperamentvollen Klängen von Flöten, Klarinetten und Oboen bis hin zu Drums und Bassmusik unter Jan-Philipp Arendt Erfolge und wird ihre Spielkunst am 23. September mit rund 30 Instrumentalisten präsentieren. Vocalmusik von vier Frauen und Männern ist danach beim Auftritt des Gesangsquartetts unter Tobias Terhardt zu hören.

 

Dieses Ensemble lebt vom unterschiedlichen Profil der einzelnen Sängerinnen und Sänger und ihrer Harmonie im Ensemble, bevor Musikkolleg-Leiter Peter Schäfer mit dem Projektchor und der Band des Musikkollegs auftritt. Nach Proben seit dem Frühsommer für die Herbst-Aufführung mit Musical-Melodien aus Jesus Christ Superstar am 19. November macht ,,Akzente. Der Projektchor“ bereits jetzt mit Kostproben neugierig auf den Musical-Sound Andrew Lloyd Webbers. Für Neues Geistliches Lied und mehr steht der Chor „Unisono St. Hildegard“, der regelmäßig zu Pfingsten im Landschaftspark zu Keyboard-Klängen Hunderte bei der Messe in der Gießhalle bewegt.

 

Während Valeria Maurischat im zweiten Teil des Konzerts auf der Langholzlaute anatolische Klänge zu Gehör bringt, wird Christian Diepolder auf seinem Waldhorn „Aquarium“ von Pascal Proust spielen. Der 12-Jährige ergänzt das um „Hadrians Reise“ des belgischen Komponisten Alain Crepin.

 

Zur Abendmusik bei freiem Eintritt bitten die Veranstalter auch um Spenden.