Aus der Pfarrei

Orgelkonzerte starten mit Warschauer Musikkünstler
Mit dem Konzert am Sonntag, 25. September, 16.30 Uhr, startet in der Abtei Hamborn der sechsteilige Orgelzyklus 2022/23 der traditionsreichen jährlichen Abteikonzerte im Herbst, Winter und Frühling. Erster Gast ist Michal Markuszewski, Warschauer Dozent für Orgelimprovisation und liturgisches Orgelspiel an der dortigen Frederic Chopin-Musikuniversität. Er bringt Werke des 17. bis 20. Jahrhunderts zum Klingen, darunter Bachs Arie „Schafe können sicher weiden“.

Friedenspilgerinnen mit der kfd am Landschaftspark
Auf einen Weg für Friedens-Pilgerinnen und auch Pilger lädt die kfd für Freitag, 30. September, 15 Uhr, alle Interessierten ein. Treffpunkt ist am Schalthaus im Landschaftspark Nord, Emscherstraße 71 (Foto: pixabay/architektur). Kfd-Frauen sollen dabei das Wir-Gefühl der kfd erleben und auf der etwa sechs Kilometer langen Fußreise Themen aufgreifen, die Frauen bewegen.

Werkkiste: 40 Jahre Anpacken mit der Jugend
40-jähriges Bestehen hat die Duisburger Werkkiste in Bruckhausen mit Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck gefeiert. „40 Jahre gemeinsam Perspektiven schaffen“ – dieses Motto galt und gilt seit der Gründung 1982. Dabei gehörte für alle in der in Bruckhausen 1982 gegründeten Einrichtung immer das „Gemeinsam Anpacken“ fest dazu. Eine in der Werkkiste gerfertigte selbsttragende Brücke gilt als Symbol dafür, dass man zusammen stark sein kann, auch wenn der oder die Einzelne allein schwach wäre.

Caritas: Hefte und Farbkästen für Schüler an 15 Grundschulen im Norden
Auch Lehrer griffen in die eigene Tasche, wo es Not bei bedürftigen Schülerinnen und Schülern gab. Das berichtete jetzt die Caritas, die im Duisburger Norden für die Ausgabe von über 2000 Stiften, Heften, Farbkästen und mehr auch an bedürftige ukrainische Schüler gerade stand. Schulmaterial für über 5000 Euro wurde bereitgestellt. Dabei halfen finanziell auch die Sparkasse und die Hamborner Wohnungsgenossenschaft.

Führung rund um die Abtei:  Seelsorger waren schon früh sozial engagiert
„Das Leben der Patres und Seelsorger an der Abteikirche hat Hamborn deutlich geprägt.“ Dieses Fazit zog Jörg Weißmann, Vorsitzender des Hamborner Heimatvereins, beim Tag des Offenen Denkmals. Schauplätze der Begegnung und Erkundung von insgesamt fast 150 Besuchern am Ort des 1136 gegründeten Klosters waren Kreuzgang, Kirche und Schatzkammer der Prämonstratenser sowie der Abteifriedhof und das Viertel rund um die Abtei.

Kevelaer: Am Ort des Friedens offen auf Gott und die Menschen zugehen
Als Ort des Friedens und der selbstverständlichen Begegnung im Glauben hat Abt Albert Dölken Kevelaer am Sonntag der 243. Hamborner Fußwallfahrt Kevelaer bezeichnet. Nach dem gemeinsamen Gottesdienst von Bus-, Rad- und Fußpilgern in der abendlich beleuchteten Basilika machte er Mut, Christentum offen, in vielen kleinen Gemeinschaften und barmherzig im Umgang mit Mitmenschen zu leben.

Fußpilger reisen auch von Mönchengladbach und Rumänien an
Hamborn - Alpen - Kapellen - Kevelaer. Diese Orte führen am Fußpilger-Samstag weit über 100 Hamborner Pilger zusammen. Viele reisen auch von auswärts an. Den weitesten Weg hat wohl Christopher Haccius. Alle bereiten sich auf ihre Weise auf die Tage vor. Mit Respekt vor dem Marsch und Freude. Haccius hat auch östlich der Karpaten mit seinem Sohn Konrad (2) „trainiert“. Am Sonntag stoßen dann auch die Buspilger dazu.

Für Diskriminierung darf im Bistum Essen kein Platz sein
Mit einer deutlichen Stellungnahme und Verständnis für die heftige Enttäuschung bei vielen gläubigen Christen hat Bischof Dr. Overbeck auf das Scheitern des Papiers zur Sexualität beim Frankfurter Forum des Synodalen Weges reagiert. Andererseits herrscht bei vielen Katholikinnen und Katholiken auch in Duisburg Genugtuung, das die Papiere zur Rolle der Frauen in kirchlichen Ämtern und Positionen zur Neubewertung von Homosexualität mit den nötigen Mehrheiten wenig später verabschiedet wurden.

Abtei und St. Peter öffnen Türen am 11. September zum Tag des Offenen Denkmals
Erstmals zum Tag des Offenen Denkmals am 11. September gehört die Hamborner Abteikirche so wie St. Peter zu Stätten, die Besuchern als Denkmäler empfohlen sind. Die Abtei hat ihre Tore dafür dann von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Pater Altfried Kutsch informiert zu diesen Zeiten über Sehenswertes, die Geschichte des Ortes und das Leben der Prämonstratenser in der 1136 gegründeten Niederlassung des Ordens. In der Kirche und am Kreuzgang gibt es Präsentationen rund um das Leben am historischen Ort.

Posteler Klosterbier diente im Mittelalter der Gesundheit
In die nordbelgische Region Kempen 50 Kilometer vor Antwerpen führte der Betriebsausflug von aktiv und ehemals Beschäftigten der Abteipfarrei St. Johann. Nach dem Ende vieler coronabedingter Einschränkungen sahen die 30 Ausflügler nahe Mol weiße Wälle der Quarzsandschöpfung in der Region nahe von Wäldern und Seen. Durch diese Förderung entstandene Seen sind heute Orte der Erholung. Begrüßt wurden die Gäste aus Hamborn von Prämonstratenser-Abt Frederic Testaert.

Mehr anzeigen