Ökumenischer Kreuzweg der Neumühler Jugend

Verbunden - Gestützt - Geheilt

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Der ökumenische Kreuzweg der Neumühler Jugend hat in diesem Jahr das Thema „Getaped. Verbunden – Gestützt – Geheilt“. Der Titel bezieht sich auf das Tape, das elastische Klebeband, das einzelne Teile zusammenhalten kann und als medizinisches Hilfsmittel - auf die Haut geklebt - stützend, stabilisierend und heilsam wirken kann. Diese verschiedenen Funktionen von Tapes werden im Gottesdienst am Freitag, 8. April 2022 um 18 Uhr in der Gnadenkirche Hohenzollernplatz aufgegriffen. Es soll in Zusammenhang mit den Stationen des Kreuzwegs Jesu und der heutigen Lebenswirklichkeit gebracht werden.

 

„Kreuzwege“ sind Stationen, die die Leidensgeschichte Jesu erzählen. Evangelische und katholische Kirche in Neumühl feiern den Kreuzweg zum zehnten Mal als ökumenischen Gottesdienst. Und auch diesmal bereiten den 30-minütigen Abendgottesdienst Mitglieder beider Gemeinden vor: Begleitet werden die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher auf diesem Kreuzweg textlich von den KonfirmandInnen der evangelischen Kirchengemeinde Neumühl und musikalisch vom Chor „DiePfad“ der katholischen Gemeinde Herz Jesu unter der Leitung von Christian Woiczinski.