Start in den Mai am Bürgerbaum - ökumenisch

Mit einem ökumenischen Gottesdienst starten seit einigen Jahren Neumühler Bürger am Hohenzollernplatz am 1. Mai in den Marienmonat. Der Markt, wo auch 2022 zur Veranstaltung um 11 Uhr die Arbeitsgemeinschaft der Neumühler Kaufleute mit Bürgern den imposanten Vereins- und Bürgerbaum aufstellen, wird dann zur großen „Open-Air-Kirche“.

 

Seit 2004 haben die Neumühler unter Regie der Aktionsgemeinschaft Neumühler Kaufleute den Bürgerbaum aufgestellt. Vor acht Jahren dann begann man, den Tag auch mit dem großen Open-Air-Gottesdienst zu starten. Schon beim ersten Mal kamen zur Kirche unter freiem Himmel über 600 Teilnehmer. Seitdem ist der Gottesdienst auf dem Markt Tradition. 2022 findet alles nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wieder statt; zum Maistart ist dann auch reichlich Gelegenheit zum Innehalten, Denken, Nachdenken, Beten und Singen. Als inhaltliche Schwerpunkte des Gottesdienstes hat das Vorbereitungsteam aus Herz-Jesu und der evangelischen Kirchengemeinde Neumühl die Themen Heimat, Glaube, Arbeit und Geschichte gewählt (siehe auch www.stadtkirche-duisburg.de/open-air-kirche-in-neumuehl).

 

Zusätzlich soll ein Panorama-Bild der Neumühler Künstlerin Sabine Watermann versteigert werden. Es wirft einen Blick in die Historie und Zukunft des Stadtteils. Der Erlös der Auktion ist für das Projekt Lebenswert bestimmt. Zum Blick in die Historie und Zukunft des Stadtteils passt auch die Tages-Lesung „Suchet der Stadt Bestes“ des alttestamentlichen Propheten Jeremia. Die Worte des Propheten sind zugleich eine Aussage zum großen Miteinander im Stadtteil.

 

Sabine Watermann ist „Ur-Neumühlerin“ und schon im Barbara-Hospital geboren. Sie war Elternvertreterin und Vorsitzende im Sankt-Martin-Kindergarten sowie Schulpflegschaftsvorsitzende in der katholischen Grundschule am Bergmannsplatz. Zudem engagiert sie sich bei der kfd Herz Jesu und auch  in Walsum bei der DLRG. Seit 2016 ist die Neumühlerin im Atelierkreis von Dorothee Impelmann künstlerisch tätig.