Jugendtag mit Challenge im Mattlerbusch

Unterwegs sein im Freien.  Das und Gemeinschaft leben macht Jugendlichen Spaß. Archivfotos: Ju/St. Barbara
Unterwegs sein im Freien. Das und Gemeinschaft leben macht Jugendlichen Spaß. Archivfotos: Ju/St. Barbara

Auch in den Sommerferien haben Jugendleiterinnen und Jugendleiter in St. Johann geplant und vorbereitet: Denn für Kinder und Jugendliche geht es bald um Anmeldungen für den pfarreiweiten Jugend-Tag im Herbst. Bis  80 Teilnehmende aus dem Gebiet der großen Hamborner Pfarrei sollen am Mattlerbusch Spaß haben. „Wir wollen aus acht Standorten Kinder und Jugendliche zusammenbringen“, sagt Pfadfinderin Wiebke Hönicke vom Planungsteam. ,,Mit einem ,Chaos-Spiel´ rund um die Kirche St. Georg setzen wir endlich eine Idee um, die schon vor Corona entstand.“ Das Team will neben aktiven Pfarrgruppen für den Event am 22. Oktober auch alle ansprechen, für die Kirche keine Freizeitadresse mehr ist.

 

Erwartet werden Drei- bis 20- Jährige, die das Aufgabenspiel mit Rallye-Elementen, Würfeln und Codes genießen. Was die Kleinsten und die große Altersspanne angeht, ist die 23- Jährige „Biber“-Leiterin Hönicke entspannt und flexibel. „Drei bis 20 gilt“. Denn die „Biber“-Pfadfinder gehören dazu. Ab drei Jahre alt sind in ihrem Stamm St. Georg die kleinsten – eine Altersgruppe, die es keineswegs in allen Pfadfinder-Stämmen gibt. Hönicke erklärt das Zusammenspiel: „Unterwegs  nehmen Jüngste und alte Hasen durch gemischte Gruppen einfach Rücksicht auf dem Weg zu den Würfelzahlen und machen den Mattlerbusch unsicher. Wer dabei Codes zusammen entschlüsselt, auf den warten neue Aufgaben und Ziele.“

 

Sollten sich die Kleinsten nicht in die Gruppe der Größeren trauen, haben die Leiter an der Kirche Spiele mit Bällen oder ein Schwungtuch parat. Ein anderer Tageshöhepunkt wird schon zu Beginn des großen Treffens ein Wortgottesdienst in St. Georg sein. Den feiert Abt Albert dort mit den Jugendlichen. „Als wir an ihn die Idee für den großen Jugendtag herantrugen, war er sehr begeistert“, berichtet Hönicke. „Pater Albert sagte schnell zu und unterstützt uns bei der Umsetzung.“ Dass die Planerinnen terminlich vom zuerst vorgesehenen September-Samstag abrückten, erklärt die Jugendleiterin mit einem Lachen. „Jugendgruppen und Verbände von der JoJo-Jugend über KjGler bis hin zu Messdienern und Musikgruppen haben eben vieles vor. Nun können wir bis zum Herbst noch sehr viele ansprechen“, sagt die Studentin. Bis alle dann den Gottesdienst und das Challenge Spiel erleben, vergehen noch über zwei Monate. Aber der Spirit stimmt. „Zusammen anzupacken hat alle seit Juni schon motiviert“, sagt Wiebke Hönicke.

 

Anmeldungen und Infos gibt es bei Verbänden wie KjG, Pfadfinder und anderen in Sozialen Medien und dazu ab Spätsommer hier unter www.st-johann-duisburg.de.