Johannesfest im Sommergarten

Johannesfest mit Sonne, der Messe, Musik und Vorfreude auf die Ferienzeit … Das feierten weit über 100 Besucherinnen und Besucher in der Abteikirche und im Klostergarten. Im Gottesdienst und zur Vesper sangen alle Gäste das Lied des Pfarrpatrons. Im Vorfeld des Johannestages am 24. Juni gestalteten fünf Cantorinnen und ein Cantor unter Kirchenmusiker Peter Schäfer die Messe musikalisch. Zur Gulaschsuppe und einem vielfältigen Kuchenbüffet war der Tag dann von Musik, Begegnung im Sommergarten und vom Musiktheater geprägt. Das KTL-Theater wies damit auf zwei Kindermusical-Aufführungen für alle Generationen am 20. und 21. Augst hin. Zur unterhaltsamen und angenehmen Atmosphäre trugen Solo-Instrumentalisten/-innen auf der Violine, dem Waldhorn, dem Piano, der Klarinette und mit anderen Instrumenten bei.

 

Das vielfältige Programm und einen Auftritt des Oberhausener KTL-Theaters mit Musicalauszügen hatten Peter Schäfer, Leiter des Musikkollegs, und die Prämonstratenser als Gastgeber verantwortlich zusammengestellt und gestaltet (Karten für das Musical Ritter Rost am 20./21. August ab sofort übers Pfarrbüro). Rund 30 Bläserinnen und Bläser der seit 2021 aktiven Bläsersymphonie sorgten für Highlights im Garten-Ambiente zwischen Klosterwiese, farbigen Blüten und Blumen und dem Schilf am Ententeich.

 

Viele Besucher vermissten noch mehr Gäste. Die knappe Terminplan zwischen Pfingsten und den Sommerferien sowie das traditionelle große Gemeindefest in St. Hildegard ließen das aber eher nicht zu. Im Gottesdienst hatte Pfarrer und Abt Albert Dölken vom Ratespiel eines Professors mit seinen Studenten rund um einen komplett zu füllenden Blumentopf und Bier gepredigt. Vieles - Golfbälle, Kiesel, Sand und eben der Gerstensaft - hätte nach und nach immer wieder den eigentlich schon randvollen Topf gefüllt.

 

Dass nur die oben genannte die Reihenfolge vier Komplettfüllungen ermöglichte, habe viel mit dem Leben zu tun. „Wir alle brauchen Entscheidungen und Fixpunkte, was wann zwischen Pflicht und Freizeit geht. Das ermögliche Vielfalt und Lebensfreude. „Golfbälle stehen vielleicht für Freundschaften, Partnerschaften und menschliche Nähe, der Kies für Arbeit, kühle Getränke und Bier für Genuss, der nicht nur Ferienzeit Menschen lebendig erhalte. Der Abt: „So sortiert, ist für Entspannung, Nachdenken und Erneuerung im Geist des Mahners St. Johannes immer wieder Platz.“